Zum Inhalt

Umgang mit heftigen Emotionen-nutze deine Empathie und innere Kraft!

Diese hypnotherapeutische Geschichte habe ich ursprünglich von Jochen Peichl aus einem seiner Bücher geklaut. Ich finde sie sehr hilfreich. Ich habe sie jedoch etwas abgewandelt.

Wenn du oft oder  z.Zt. das Gefühl hast, von negativen Emotionen wie Verzweifelung, Angst, Groll, schlechtem Gewissen, Scham, Schmerz, Wut oder Trauer überflutet zu werden oder wenn du im Moment das Gefühl hast, völlig neben dir zu stehen, dann kannst du dir (wenn du willst laut) diese Geschichte vorlesen, um dich in der momentanen Situation zu stabilisieren und dir Mut und Trost zuzusprechen. Sie wirkt stärkend und beschützend und du kannst einfach für dich da sein, egal, was gerade um dich herum oder in dir geschieht. Hier ist sie:

„Selbstannahme“

Ich möchte dich einladen, dass du dich etwas entspannst und loslässt…dass du als der Erwachsene, der du heute bist, mit diesen Gefühlen, die du gerade spürst…und die dein Kind in dir auch schon kannte…und darum soll es jetzt gehen…..dass du jetzt mal schaust, auf dieses kleine Kind, dass du einmal warst…mit all diesen Problemen…damals…ich möchte dich bitten, dass du es dir jetzt vor Augen führst …und erkennst, was dieses kleine Kind…..dieser kleine Junge oder dieses kleine Mädchen…anderes gebraucht hätte…..und dass du als der Erwachsene, der du heute bist, ihm genau das endlich geben kannst…….versichere ihm, dass du heute für es da sein wirst und dich um es kümmerst…das ist vielleicht etwas seltsam, was ich da von dir erwarte….und vielleicht auch keine leichte Entscheidung…aber ich werde dich dabei unterstützen…in deiner inneren Vorstellung möchte ich dich ermutigen, dass du deinem Kind versicherst, dass du aus der Gegenwart gekommen bist…um für dieses kleine Kind aus der Vergangenheit da zu sein…und dass es jetzt in Sicherheit ist….vielleicht fällt es dem Kind sehr schwer, das zu glauben….aber sag ihm einfach…dass du dich niemals wieder abwenden wirst, nur weil du heute ein Problem hast…du hast ein Problem, und dieses Problem heißt: wie kann ich mich besser um mich kümmern…du solltest dich noch besser um dich kümmern…du solltest ein liebevoller Elternteil für dich selbst sein…

Wegen all dem Durcheinander, was sich damals für dieses kleine Kind was du nun betrachtest ereignete…denn es erlebte immer wieder großes Chaos und Verwirrung oder eine angespannte Athmosphäre, die unheimlich und niederdrückend war…und um mit all dem umzugehen, hat sich dieses Kind von damals sehr, sehr angestrengt…und dennoch  …was sich am Morgen als hilfreich erwies, war am Nachmittag schon sinnlos…und alles, was du dafür geerntet hast, war oft eine harsche Kritik…ein kaltes Schulterzucken…und du hast ein tiefes Gefühl von Scham und Einsamkeit entwickelt…

Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen Scham und Schuld…wenn du etwas falsch machst- wenn du z.B. ein Glas oder eine Vase zerbrichst oder etwas verschüttest – dann kann es sein, dass du dich schuldig fühlst dafür…das ist Schuld…und du hast sicher etwas falsch gemacht…denn wir alle machen Dinge immer wieder falsch…Scheitern gehört zum Leben…aber wenn es dann nichts gab, was in irgendeiner Weise für dich Sinn gemacht hat…wenn die Botschaften, die du empfangen hast, so verwirrend und völlig widersprüchlich waren…dass du…so sehr du dich auch angestrengt hast…dass es dir nie richtig gelungen ist, die Dinge richtig zu machen…dann entwickelt man Scham…und Scham ist nicht das Gleiche wie Schuld…Schuld heißt z.B. „ich habe etwas falsch gemacht“…und Scham heißt: „ich bin falsch….da ist irgendwas mit mir…ich bin böse“…und dieses Gefühl, schuld zu sein und sich zutiefst dafür zu schämen…frisst ein Loch in unsere Seele…Schuld zu sein immer wieder…und wir müssen irgendwie versuchen, dieses Loch in unserer Seele zu füllen… die Wunde zu heilen…und dabei möchte ich dich jetzt unterstützen und dir beistehen…

Aus irgendeinem Grund waren deine Eltern  nicht in der Lage, dir ihre Liebe zu zeigen…denn sonst käme es dir gar nicht in den Sinn, so über dich zu denken, wie du es heute tust…die Liebe, die ein normaler Elternteil seinem Kind, seinem Sohn oder seiner Tochter, gibt…die normale Liebe, die Eltern geben…sogar wenn Kinder etwas falsch machen…ja, genau…sogar dann…vielleicht kannst du dich als Kind jetzt ansehen und denken…ich werde dich lieben, einfach…weil du liebenswert bist…weil du einfach da bist und weil es dich gibt, liebe ich dich….und wenn du willst, dann nimmt dein Kind ganz zärtlich und behutsam in den Arm…(es kann sein, dass da ein Widerstand ist und sich das sehr befremdlich anfühlt….versuche es einfach trotzdem…versuche es in dem Maße zu tun, wie es sich für euch beide gut anfühlt…versuche deinem Kind zu sagen, dass es trotz allem liebenswert ist…einfach ok so wie es ist….)

Wir brauchen es einfach, berührt und in den Arm genommen zu werden…um zu überleben, vor allem, wenn wir Kinder sind…wir brauchen es, dass uns jemand sagt, dass wir in Ordnung sind…ein Kind, dem man nicht erzählt, dass es okay ist…kommt zu dem Schluss…dass mit ihm etwas falsch ist…und das ist dann ein großes Problem…du siehst vielleicht, wie andere Mütter  mit ihren Kindern liebevoll und respektvoll umgehen …und das macht dir Probleme…es waren die Probleme der Erwachsenen….die um dich herum lebten…das warst nicht du…ein Kind, das geliebt wird, sagt: „Ich bin in Ordnung…ich bin okay….ich bin liebenswert….“

Ein Kind, was die Liebe seiner Eltern nicht fühlt, sagt: „Mit mir ist etwas nicht in Ordnung und mit dir ist alles in Ordnung“…und ich möchte, dass du das Kind, was du warst, hälst und umarmst….du solltest verstehen….dass es häufig so ist, dass wenn ein Mensch so aufwächst…dass er sich nur dann gut fühlen kann…wenn ein anderer es ihm sagt oder zu verstehen gibt, dass es sich gut fühlen kann….denn innerlich fühlt es sich niemals gut….du denkst….ich bin nichts wert…ich bin schlecht….ich bin egal….gut, du bist es nicht…sie haben es zu dir gesagt…oder es dir mit ihrem Verhalten zu verstehen gegeben…weil sie mit ihren eigenen Problemen nicht zurecht kamen…sie waren selbst so unglücklich und wollten es nicht begreifen…versuche einfach, all diese negativen Gefühle der Kindheit loszulassen….du bist dabei, all diese negativen Gefühle der Kindheit loszulassen-du lässt sie los und so kannst du…jetzt….damit beginnen…gut über dich zu denken…gut über dich zu denken, wo immer du dich befindest…und was immer du gerade tust….gut über dich zu denken…und zu denken „Ich habe es immer so gut gemacht, wie ich es konnte“…du beginnst jetzt also endlich, gut über dich zu denken…unabhängig davon…wer mit dir zusammen ist…unabhängig davon…ob du allein bist oder mit anderen…unabhängig davon….was dir passiert und zustößt….unabhängig davon denkst du gut über dich…egal, ob die Dinge gut laufen oder ob sie dich nerven…ob du Mißerfolge hast …du kannst immer gut über dich denken….“Ich bin gut, ich bin ok“…

Es gibt etwas sehr, sehr Wichtiges…was du jetzt tun könntest…aber es kann sein, dass es dir schwer fällt….versuche es trotzdem, denn es ist sehr wichtig für dich…versuche jetzt einmal, dass du innerlich laut zu dir sagst: „ich akzeptiere mich, wie ich bin“…sag es…auch wenn es dir nicht leicht fällt…und dann sag es dir noch einmal….“Ich akzeptiere mich, so wie ich bin“…..sich zu sagen, dass man sich mag …zu sagen: „Ich mag mich“…ist nicht das Gleiche wie Egoismus oder Arroganz…es ist überhaupt nicht egoistisch oder arrogant…zu sagen…“Ich mag mich“…es ist sogar das ganze Gegenteil davon…es ist im Gegenteil die Vorraussetzung dafür, andere Menschen lieben zu können…ein Mensch, der sich selbst nicht mag und akzepiert wie er ist…wie soll er die Liebe eines anderen annehmen  können…er wird es gar nicht spüren können….und auch nicht seine Liebe für den anderen spüren und ausdrücken können….darum ist es so wichtig…dass du es dir selbst zugestehst….dich selbst zu lieben…ohne wenn und aber…

Du musst nicht anderen gefallen…denn das war bisher das Muster deines Lebens…du versuchst, deinen Eltern zu gefallen…und du hattest niemals Erfolg damit….immer war etwas falsch an dir…nie warst du gut genug…und so hast du immer weiter gemacht mit diesem Muster…deinem Versuch…anderen zu gefallen…und jemanden dazu zu bringen….dass er sich gut fühlt…durch das, was du tust…oder das…was der andere mit dir tun kann…dass das dazu führt, dass der andere sich gut fühlt….nur damit du für ihn einen Wert hast…..

du kannst dich gut fühlen…in dir…und dann wirst du merken…dass es drei wichtige Sätze gibt:

  • Ich akzeptiere mich
  • Ich bin okay
  • Ich bin in Ordung

Deine Eltern hatten ein Problem…vielleicht haben sie ihr Problem gelöst…oder vielleicht auch nicht…und die meisten dieser Menschen, die diese Art von Verhalten zeigen…lösen ihre Probleme nicht…denn sie glauben…dass sie alles richtig machen…und die ganze Welt um sie herum falsch ist und sich irrt…

Wir kennen das von sehr selbst-zentrierten Menschen…dass die eigenen Kinder für sie nur wie ein Spielzeug sind..ein Mittel zum Zweck…sie besitzen ihre Kinder…und wenn die Kinder nicht genau das tun, was sie wollen…was diese Menschen wollen und erwarten…wenn diese Kinder nicht herausfinden…was diese Menschen denken…und was er oder sie erwartet…dann ist dieses Kind in Schwierigkeiten….und das ist so nicht in Ordnung…es ist niemals in Ordnung…und so beginnst du, an dir zu zweifeln…

Du aber warst von Anfang an ein vollkommenes und liebenswertes Wesen…und ich möchte, dass du ihm das nochmals sagst, damit es das  immer mehr glauben und verstehen kann:“Du bist liebenswert…du bist vollkommen, so wie du bist“…Sag diesem Wesen in dir:“Ich werde dich nicht  mehr verlassen, egal was passiert…ich bleibe jetzt bei dir und werde für dich da sein“…vielleicht kannst du jetzt merken, dass du dich etwas erleichterter, etwas ruhiger fühlst….etwas entspannter und gelassener….das ist gut, wenn das so ist…wenn nicht, dann lass dir einfach Zeit mit allem….bleib einfach bei dem kleinen Wesen in dir und beruhige und tröste es….und versichere ihm, du bist da….und ihr begegnet euch…endlich…das ist das Wichtigste….

Nun, leider ist es so, dass die Dinge von Zeit zu Zeit einfach schlecht ausgehen…da gibt es vielleicht Situationen mit deinem Partner oder mit deinem Chef…da gibt es Situationen, wo es Geldprobleme gibt…Situationen, in denen es schwierig ist, die Dinge zu organisieren…und alles notwendige zu beschaffen oder zu machen…es gibt eine ganze Reihe von solchen Situationen…aber was auch immer passiert…was auch immer um dich herum passieren mag…das Gefühl, „Ich bin ich“, „Ich bin wertvoll“, ist das Zentrum…ist das Herz deines Selbst…und mit dieser Gewissheit….mit diesem inneren Kern….kannst du die Dinge besser anpacken…du kannst mit den Dingen arbeiten…du kannst Dinge erschaffen und Erfolge haben und sie auch genießen….und du kannst Negatives im Leben als Herausforderung sehen….als etwas, wodurch du dich weiterentwickelst….und was in irgendeinerweise für dich Sinn ergibt…“ich akzeptiere mich, als der der ich bin“…..“das Leben ist es wert, gelebt zu werden“….“ich bin froh, am Leben zu sein“…“ich bin froh, ein Teil des Ganzen zu sein“….und dann können die Dinge von dir abprallen….es ist, wie eine unsichtbare Schutzhülle….die du dir auch vorstellen kannst…so dass dich alles nicht mehr so trifft…und dir nicht mehr so nah kommen kann….

Und du musst nicht länger einem anderen das Gefühl der Wichtigkeit geben….und das ist so erleichternd und entlastend, das zu erkennen….du musst nicht dafür sorgen, dass der andere glücklich ist…dass dieser wegen dir wertvoll ist….das war auch nie deine Aufgabe….und nicht länger musst du darauf hoffen…von einem anderen etwas zu bekommen…damit du glücklich bist…du musst nicht länger um die Anerkennung und Liebe der anderen betteln…und dich selbst klein machen…das Glück liegt in dir – selbst….

Ein ganz wichtiger Schritt ist es…wenn du sagen kannst: „Ich habe ein Problem“…anstatt….und die magische Idee durchbrechen kannst….zu denken: „Ich bin das Problem“….nein, so sollst du nicht über dich denken….und so ist es auch nicht…du bist gut und wertvoll, so wie du bist….und wieder kannst du dich entscheiden, gut über dich zu denken…lass los….denn du bist gut in deinem Inneren…du bist ein Mensch von hoher Qualität…du bist es Wert, als Mensch geliebt und geachtet zu werden….und wenn du so über dich denkst…und das kannst du…dann ist da all der Frieden, den du brauchst…und all das Verständnis für dich…und die Empathie…immer…immer und völlig unabhängig davon….wo du gerade bist…unabhängig davon, was um dich herum geschieht…und wer um dich herum ist…“Ich bin gut, so wie ich bin“….“Ich bin okay“….“ich bin mir wichtig“…“Ich bin liebenswert“….“Ich mag mich“….“Ich akzeptiere mich, so wie ich bin“….

Nun entspanne dich und spüre…denn du hast dich auf den Weg gemacht….und bist dabei,  das Loch in deiner Seele, mit Liebe zu füllen…du bist dabei, dich den eigenen Wunden und Verletzungen zu widmen…damit sie heilen können…immer mehr…

Kümmere dich gut um das kleine Wesen in dir, das Kind, was du einmal warst…gib ihm stetig deine Zuneigung und Aufmerksamkeit…damit es dir immer mehr vertrauen kann…der Teil von dir… der einfach Versicherung und Sicherheit braucht…und du….die erwachsene Person…die ihm das geben kann…der diesen Teil trägt und hält…jetzt, in diesem Moment…in der Gegenwart….einfach jetzt…

 

Wenn dich meine Beträge regelmäßig erreichen sollen, trag dich hier in meinen Newsletter ein:

Anmelden Abmelden

 

Published inPsyche

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.